Nächster Bauabschnitt an der Schule

Schon seit Anfang März wurden die Dächer und Fassaden unserer beiden Schulgebäude saniert und erstrahlen seitdem in neuem Glanz. Ab heute hat nun auch der letzte Bauabschnitt begonnen. Mit schwerem Gerät wurde das alte Pflaster auf dem Schulhof aufgenommen und mit weiteren Tiefbauarbeiten begonnen. Bis zum Ende der Sommerferien soll

Continue reading

Auftakt des DorfDialoges

Am 15. Juni fand der Auftakt des DorfDialoges, einer Initiative des „Forums ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg“ , in Paulinenaue statt. In dem neuen Format werden ausgewählte Dörfer bei drei bis fünf Ortsbegehungen mit Architekten unter die Lupe genommen und in Workshops und Bürgertreffen Pläne zur Ortsgestaltung entworfen. Zunächst nur

Continue reading

Einsatz im Bahnhof

Im letzten Jahr konnte durch Mittel aus dem Programm „Kleine lokale Initiativen“, die der Kulturverein eingeworben hatte, die Durchgangshalle des Bahnhofsgebäudes wieder zugänglich gemacht werden. Die Treppe wurde wieder hergerichtet, Strom verlegt und die maroden Türen erhielten eine neue Verglasung. Auch vom Interesse und den kleinen Interventionen eines Seminars aus

Continue reading

Wieder sicheren Fußes in den Bahnhof gelangen

Text und Fotos: Jan Gabriel Nach einigem Anlauf ist es nun soweit: die Eingangstreppe zum Bahnhofsgebäude konnte aus Initiative unseres Kulturvereins Paulinenaue e.V. mit Hilfe von Fördergeldern aus dem KLI – Programm der LAG saniert und wieder standfest und begehbar gemacht werden. Die Firma EL-Bau aus Nennhausen hat sich der

Continue reading

Nachwendejahre in Paulinenaue – Kalender 2020 erscheint zum Weihnachtsmarkt

Der neue Paulinenaue-Kalender ist fertig und wartet auf das kommende Jahr 2020. Die insgesamt 13 Motive sind ca. ein Vierteljahrhundert alt und entstanden in den Nachwendejahren. Paulinenaue in den 1990ern zeigt noch das Ortsbild der durch Gut, Eisenbahn und das Institut für Futterproduktion geprägten Jahrzehnte zuvor, und doch brachte die

Continue reading

Unterstand am Bahnhof wieder zugänglich

Insbesondere die Pendler unter uns konnten schon ein Lied davon singen: regelmäßig mussten sie die Wartezeiten bei Regen ohne Unterstellmöglichkeit verbringen. Denn das „Wartehäuschen“ auf dem Bahnsteig bietet im besten Fall zwei bis drei Personen Platz. In der vergangenen Woche wurde der Bauzaun um einige Meter nach hinten verrückt und

Continue reading