• Wanderung entlang der stillgelegten Bahnlinie Paulinenaue-Fehrbellin

    17.06.2003 Die stillgelegte Bahnlinie Paulinenaue-Fehrbellin (1) Die Nebenstrecke der Berlin-Hamburger Eisenbahn zwischen Paulinenaue und Neuruppin besteht seit 1880. Die Paulinenauer Ortschronik von Günther Wacker vermerkt: „Von Nauen aus konnte man mit der ‚Pauline‘ direkt bis Neuruppin fahren. Der Zug führte nur zwei Personenwagen. Wenn er allerdings noch viele Güterwaggons hintergehängt

  • Zum 170. Namenstag von Paulinenaue 2003

    30.08.2004 2003 – 170 Jahre Paulinenaue Joachim Scholz Am 10. Mai 1833 veröffentlichte das Amts-Blatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin eine Notiz, die von der Namensgebung unseres Dorfes am 30. April vor 170 Jahren Bericht ablegt. Pauline von Bardeleben, mit der sich Herr von Knoblauch kurz

  • Eugen Gliege

    Lesung mit Geschichtensammler Eugen Gliege

    Am 24. April fand in Paulinenaue in „Onkel Walters Scheune“ eine Lesung mit dem bekannten havelländischen Pressezeichner und Geschichtensammler Eugen Gliege statt. Zu dieser Veranstaltung hatte der Paulinenauer Kulturverein eingeladen. Den Teilnehmern wurde ein toller Abend geboten, bei dem Eugen Gliege viele aufmerksame Zuhörer für die Erzählungen und Überlieferungen fand,

  • Historisches Video von Paulinenaue aufgetaucht

    01.03.2017. In seiner Ortschronik hat Professor Günther Wacker die Gründung des Paulinenauer Landwirtschaftsinstitutes am 31. Mai 1949 ausführlich beschrieben. Damals war das Gut von der Sowjetischen Militäradministration in deutsche Verwaltung übergeben und zugleich einer besonderen Nutzung zugeführt worden. Unter der Leitung von Professor Eilhard Alfred Mitscherlich (1874-1956) sollte es als

  • Paulinenaue im Ersten Weltkrieg

    Der Beginn des Ersten Weltkrieges vor einhundert Jahren findet 2014 große öffentliche Beachtung und deshalb schon ist es ein reizvolles Projekt, den „Großen Krieg“ im kleinen Paulinenaue auf dieser Seite vorzustellen. Glücklicherweise sind wichtige Vorgänge dieser Jahre durch verschiedene Quellen gut belegt, die auch erahnen lassen, wie die Menschen in

  • Wer kennt die Geschichte der Tankstelle auf dem Paulinenauer Gutshof?

    Die beiden markanten Stallgebäude auf dem Paulinenauer Gutshof sollen saniert werden. Bei den Bauvorbereitungen muss einiges geprüft werden. Jan Gabriel, der Bauherr, ist unter anderem im Kontakt mit dem Umweltamt. Er hat erfahren, dass vor dem Milchhaus einmal eine Tankstelle stand. Sie soll sich im hinteren Teil des Grundstückes an der

  • Helmut Fritsch: Wie ich in Paulinenaue eine neue Heimat gefunden habe (Teil 2)

    Im ersten Teil erzählte Helmut Fritsch über seine alte Heimat in Kutschlau und die Verteibung am Ende des zweiten Weltkrieges. Im zweiten Teil der Geschichte berichtet er über den Entschluss zur Übersiedlung nach Paulinenaue, vom Hineinwachsen in das durchs Institut geprägte Leben des Dorfes, von einer glücklichen Familiengeschichte und wir

  • Helmut Fritsch: Wie ich in Paulinenaue eine neue Heimat gefunden habe (Teil 1)

    Helmut Fritsch ist so etwas wie ein Paulinenauer Urgestein, doch lebt er nicht seit eh und je in unserem Dorf. Er gehört zu den „Kutschlauern“, die nach dem zweiten Weltkrieg im Gefolge Prof. Mitscherlichs aus Ostbrandenburg ins Havelland zogen. Ursprünglich für ein Schulprojekt und nun für unsere Internetseite erzählt Helmut

  • Bahnhof Paulinenaue 1853

    Warum Paulinenaue einen Bahnhof hat – auf Spurensuche in der frühen Ortsgeschichte

    Joachim Scholz Spärlich ist die Überlieferung aus den frühen Tagen unseres Dorfes. In den Jahren, als Paulinenaue noch als Bardelebens Meierei ein winziges Vorwerk von Selbelang war, wird es lediglich als ein Fleckchen erwähnt, das bei den Grabenschauen im Kanal für Ärger sorgte. Herr von Bardeleben kümmerte sich oft genug

  • Petersen, Exkursion

    50. Todestag von Professor Asmus Petersen 2012

    Joachim Scholz 04.01.2011. Der für Paulinenaue vielleicht wichtigste Erinnerungstag dieses neuen Jahres liegt bereits wieder in der Vergangenheit. Am 4. Januar vor 50 Jahren verstarb im Alter von 61 Jahren Professor Asmus Petersen, Paulinenaues zweiter Institutsdirektor (von 1957 bis 1962). Kaum weniger bekannt als sein Vorgänger Eilhard Alfred Mitscherlich, ist