• 80 Jahre Gemeinde Paulinenaue – Eine Serie zur Ortsgeschichte (Teil 4)

    02.10.2004 Teil 4 Von der Jahrhundertwende bis zur Gemeindegründung Zu Beginn des letzten Jahrhunderts musste das Luch zum zweiten Mal trockengelegt werden, da viele wassertechnische Anlagen im Laufe der Zeit verkommen waren. 1917 erwirbt eine Landsiedlungsgesellschaft das kurz zuvor baulich aufgewertete Gut und Paulinenaue wird zum Zentrum einer Besiedlungswelle, die

  • 80 Jahre Gemeinde Paulinenaue – Eine Serie zur Ortsgeschichte (Teil 3)

    08.09.2004 Teil 3 Paulinenaue und die Eisenbahn Jeder Paulinenauer weiß, dass unser Dorf durch die Eisenbahn geprägt wurde. In den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts hielten die bewegten Zeiten im wahrsten Sinne des Wortes Einzug. „Erwägen Sie [bitte]“, heißt es im Generalbericht der Berlin-Hamburger Eisenbahndirektion für das Jahr 1847 „daß

  • 80 Jahre Gemeinde Paulinenaue – Eine Serie zur Ortsgeschichte (Teil 2)

    01.08.2004 Teil 2 Bardelebens Meierei und das junge Dorf Paulinenaue Joachim Scholz Auf einer Sandinsel hatten um 1400 die Gebrüder Bardeleben eine Meierei errichtet. Die kleine Wirtschaft bestand kärglich durch mehrere Jahrhunderte hindurch und hatte gewiss mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, wie Klöden sie beschrieben hat. Noch gegen Ende des

  • 80 Jahre Gemeinde Paulinenaue – Eine Serie zur Ortsgeschichte (Teil 1)

    11.06.2004 Am 8. Dezember 1924 wurde der Gutsbezirk Paulinenaue in eine eigene Dorfgemeinde umgewandelt. Zur 80. Wiederkehr dieses Ereignisses veranstaltete im Juni 2004 die Paulinenauer Kirchengemeinde einen Bildvortrag, der von Dr. Gabriele Metzner, Angelika Kellner, Dr. Peter Pollack und Joachim Scholz gestaltet wurde. In den nächsten Monaten werden die Beiträge

  • Zum 170. Namenstag von Paulinenaue 2003

    30.08.2004 2003 – 170 Jahre Paulinenaue Joachim Scholz Am 10. Mai 1833 veröffentlichte das Amts-Blatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin eine Notiz, die von der Namensgebung unseres Dorfes am 30. April vor 170 Jahren Bericht ablegt. Pauline von Bardeleben, mit der sich Herr von Knoblauch kurz

  • Paulinenaue im Ersten Weltkrieg

    Der Beginn des Ersten Weltkrieges vor einhundert Jahren findet 2014 große öffentliche Beachtung und deshalb schon ist es ein reizvolles Projekt, den „Großen Krieg“ im kleinen Paulinenaue auf dieser Seite vorzustellen. Glücklicherweise sind wichtige Vorgänge dieser Jahre durch verschiedene Quellen gut belegt, die auch erahnen lassen, wie die Menschen in

  • Der Radweg Paulinenaue-Fehrbellin entsteht

    Joachim Scholz 26.09.2010. Die Arbeiten am Radweg seien bisher kaum sichtbar, zitierte die Märkische Allgemeine in den Tagen des Baubeginns am neuen Radweg zwischen Fehrbellin und Paulinenaue den Fehrbelliner Bauamtsleiter Rasmus Krebs. Nun, vier Wochen später, zieht sich bereits die planierte Linie eines befestigten Sandweges durch die Luchwiesen, den ehemaligen

  • Zweiter Tag der offenen Tür im „Schloss Paulinenaue“

    Joachim Scholz 25.04.2010. Noch einen, ja sogar zwei Tage der offenen Tür im Paulinenauer Schloss innerhalb kurzer Zeit – welchen Sinn sollte das machen? Wer sich am vergangenen Freitag und Samstag auf den Weg zu dem frisch sanierten Gebäude machte, der konnte es erfahren. Denn das Herrenhaus präsentiert sich nunmehr

  • „Wir würden es wieder tun!“ – Burkhard Kunkel zur Fertigstellung der Paulinenauer Schlosssanierung

    Die beiden Brüder Matthias und Burkhard Kunkel haben in einer beispielhaften lokalen Initiative das in seiner aktuellen Form 1914 errichtete Paulinenauer Herrenhaus sanieren lassen. Am 28. Februar 2010, wenige Tage vor der Schlüsselübergabe und der Eröffnung als altersgerechte Wohnanlage „Schloss Paulinenaue“ konnte sich die Öffentlichkeit an einem „Tag der offenen

  • Parkgestaltung hat begonnen

    Joachim Scholz, Walter Siegmund 09.10.2010. Was Spaziergänger an den schönen Herbsttagen des letzten Wochenendes im Paulinenauer Gutspark sehen, soll erst der Anfang der Verschönerung des unter Denkmalschutz stehenden Parkgeländes sein. Bis Ende 2011 will die ILLUT hier von Schülerinnen und Schülern einer polnischen Partnerschule einen Erholungspark gestalten. Die Zustimmungen sowohl der Gemeinde,