Alte Bahnfahrkarten

Vor zwanzig Jahren wurde der Paulinenauer Bahnschalter geschlossen

Ein Artikel aus dem Website-Archiv (17.10.2012), von Joachim Scholz

Ein Nauener Schulfreund hat mich 1992 einmal mit dem Fahrrad in Paulinenaue besucht. Für die Rückfahrt beschloss er den Zug zu nehmen. Ich brachte ihn zum Bahnhof und wie es damals noch üblich war, kaufte er einen Fahrschein am Schalter im Durchgang zum Bahnsteig. Bevor der kleine feste Pappschein auf einem Teller zur Kundenseite gedreht wurde, war noch ein Datumsstempel hineingeprägt worden. Mein Freund war davon sehr belustigt und maß dem ganzen Vorgang eine fast romantische Bedeutung bei. Ihm war vielleicht schon klar: Das gibt es nicht mehr lange. Wenig später wurde der Schalter des Paulinenauer Bahnhofs geschlossen.

Fahrschein Berlin-Paulinenaue 4. Klasse vom 22. August 1890.

Fahrschein Berlin-Paulinenaue 4. Klasse vom 22. August 1890. Sammlung Joachim Scholz.

Ich habe mich seither immer wieder an die kleinen Fahrkarten erinnert, die wir lösten, wenn wir zum Beispiel nach Nauen fuhren. Schon seit längerem suche ich vergeblich nach einem übrig gebliebenen Exemplar. Es schien, als wären sie allesamt verloren gegangen. In diesem Jahr sind mir gleich zwei der Fahrscheine in die Hände gefallen. Den ersten Fund machte ich bei der Vorbereitung zum Tag des offenen Denkmals im Bahnhof selbst und er war geradezu spektakulär. Mit dem Fahrschein 4. Klasse war am 22. August 1890 jemand vom Lehrter Bahnhof in Berlin nach Paulinenaue gefahren. Das historische Billet, das natürlich zum Denkmalstag ausgestellt wurde, ist 56 mm lang und 30 mm breit.

Fahrschein von Nauen nach Paulinenaue 1978.

Fahrschein von Nauen nach Paulinenaue 1978. Mit bestem Dank an Udo Jennrich, Paulinenaue

Beim zweiten, wesentlich jüngeren Fahrschein ist der Passagier bekannt. Udo Jennrich löste ihn während seiner Armeezeit 1978. Weil die Heimfahrten ihn regelmäßig über das Berliner S-Bahnnetz führten, erscheint der Aufdruck Paulinenaue hier noch separiert als Anschlussfahrt. Die Größe der Fahrscheine hat sich in 90 Jahren übrigens fast nicht geändert. Der von Udo Jennrich benutzte ist lediglich einen Millimeter länger als der aus dem 19. Jahrhundert.

Keiner der beiden wieder aufgetauchten Fahrscheine wurde in Paulinenaue ausgegeben und auch der Klassiker – die einfache Fahrt nach Nauen – fehlt nach wie vor, so dass weiterer Dokumentationsbedarf besteht. Besitzen Sie noch einen Fahrschein, der in Paulinenaue ausgegeben wurde? Dann schreiben Sie an kontakt(at)paulinenaue.info.

Post a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Book your tickets