Singen statt Kämpfen – Was wir von den Vögeln lernen können

Einen Abend mit dem erfolgreichen Buchautoren, Vogelkundler und Naturschützer Ernst Paul Dörfler konnten etwa 30 Paulinenauer/innen in der  Durchgangshalle ihres Bahnhofsgebäudes erleben. Das Motto des Abends hieß wie Dörflers neustes Buch „Nestwärme – Was wir von Vögeln lernen können“. Und das ist, wie wir erfuhren, eine ganze Menge: wie Vögel sich treu um ihren Nachwuchs kümmern zum Beispiel, wie sie emanzipativ ihre Geschlechterverhältnisse regeln, und zwar so, dass die Vogelmännchen um ihre Partnerinnen werben, diese dann aber die Wahl treffen, wie sie danach partnerschaftlich zusammenleben und dabei lieber singen statt kämpfen und wie sie schließlich – die vielleicht aktuellste Vorbildfunktion von allen – CO2-frei fliegen.

Sarah Vierjahn vom Paulinenauer Kulturverein e.V. begrüßt den Gast.

Auf unterhaltsame Weise und nur unterbrochen von gelegentlichen schnellen Vorbeifahrten sowie einer Kinderschar, die die Attraktion im Bahnhof von draußen tönend begleitete, ein bisschen so wie flügge Vogelkinder, führte Ernst Paul Dörfler durchs Programm. Es war ein schöner Abend und die Bahnhofshalle erwies sich als ausgezeichneter Veranstaltungsort. Demnächst werden hier die Treppe gerichtet und die Türen gesichert, damit Paulinenaue noch manches Mal zeigen kann, was für ein wunderbares Gebäude es in seinem Herzen hat.

Begegnung mit dem Rebhuhn.

Ein Rebhuhn lugt hervor.

Dank an die Kamerad/innen von der Freiwilligen Feuerwehr für die Bänke und an die Organisator/innen vom Paulinenauer Kulturverein und natürlich an Ernst Paul Dörfler für den schönen Abend.

Post a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Book your tickets