Dieses Nadelhaus ist der Überrest des Nadelwehrs, welches hier in den 1920er Jahren errichtet wurde und bis **** in Betrieb war. Es diente dem Anstauen von Wasser und damit zur Regulierung der Wasserstände im Kanal. Je mehr Nadeln eingehangen wurden, desto mehr Wasser wurde angestaut. Gleichzeitig blieben an den Nadeln Treibholz, Laub und andere Schwimmstoffe hängen, sodass der Kanal auch gereinigt wurde. Heute steht nur noch das kleine Fachwerkhaus, in dem die “Nadeln” gelagert wurden.