Ist das Kunst oder kann das weg?

Die Antwort ist klar – es kann weg! Zumindest das, was sich auf dem eigentlichen Kunstwerk von Graffitikünstler Patrick Kieper befindet. Derjenige, welcher die Schmierereien an diversen Schildern und Bauwerken in Paulinenaue zu verantworten hat, hat mit Kunst eindeutig nichts am Hut.

Eher zeugen die Schriftzüge von jugendlicher Langeweile, böswilliger Beschädigung und einem Ausdruck von Nichts, denn die Message hinter den Buchstaben ist nicht zu erkennen. Auch google hilft nicht weiter. Unter dem Suchbegriff QWNA, wie an der Bushaltestelle in Pessin Ausbau zu lesen, will Google gleich auf Qwant korrigieren, die Suchmaschine eines französischen Unternehmens. Für TRK wird das Ergebnis „technische Richtkonzentration“ geliefert. Eine Angabe für die Konzentration gefährlicher Stoffe am Arbeitsplatz. Die waren wohl auch beim sprayen der drei Buchstaben vorhanden…Hoffentlich wurde eine Atemschutzmaske getragen.  Auch MESK und BBQ scheinen völlig aus der Welt gegriffen – vielleicht Anfangsbuchstaben oder der „Künstlername“. Es wird wohl nicht auf die Liebe des Beschmierers zum Grillen hin deuten.

Auch in der Gemeindevertretung waren die Graffiti Thema. Der Beschluss zur Entfernung der Schriftzüge an der erst ein Jahr alten Brücke über den Kanal nach Eichberge wurde einstimmig abgelehnt. Die Gefahr, dass neue Schriftzüge die Brücke zieren ist zu groß im Verhältnis zu den entstehenden Kosten.

Apropos Kosten – Hier einmal eine kleine Rechnung, die man den Verursachern in Rechnung stellen könnte:

Entfernung der Schmiererei und Aufbringung eines neuen Anti-Graffiti Schutzes an der Brücke kosten stolze 1.600 €. Weiter geht es mit den beiden Pfeilwegweisern. Der Neupreis beläuft sich hier je nach Folientyp und Form auf je rund 120 €. Die Leitplatte auf der Verkehrsinsel in der Bahnhofstraße  schafft es auf rund 80 € Neuwert. Besonders bedauernswert ist auch das jetzige Aussehen des EMB-Häuschens am Ortsausgang Richtung Pessin. Dieses wurde vom Graffitikünstler Patrick Kieper in mühevoller Arbeit gestaltet und ist nun von unschönem Beiwerk geschmückt. Eine Reinigung ist hier unmöglich, neu drüber sprühen auch nicht Sinn der Sache. Die EMB hat sich die Gestaltung ihres Gashäuschens sicher einiges kosten lassen. Der Ehrenkodex unter Graffiti-Malern „Crosse (übermale) niemals ein Bild, das besser ist, als dein eigenes.“ scheint den Paulinenauer Graffiti-„Künstlern“ nicht bekannt gewesen zu sein – eine Schande!

Comment(1)

Post a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Print your tickets